Qualifikationen

 

1988 – 1990:

Ausbildung zur Physiotherapeutin an der Berufsfachschule für Physiotherapie, Ingolstadt

1990 – 1991:

Anerkennungsjahr an der Fachklinik Bad Heilbrunn

1991 – 1996:

Leitende Physiotherapeutin an der Altmühltalklinik Kipfenberg (Weiterbildung zur Brügger-Therapeutin (FSZ Zürich) und Manualtherapeutin (DFZ Mainz)

1994 – 2000:

Ausbildung zur Osteopathin (D.O., M.R.O.) am Europäischen Colleg für Osteopathie (COE, München) Abschlussarbeit: Schließung und Mobilität der Synchondrosis sphenobasilaris.

seit November 1996:

selbstständige Physiotherapeutin (osteopathisch arbeitend) in Ingolstadt, Medizinstudium an der TU-München, Approbation 2003)

2000 – 2006:

Ausbildungsleitung und Dozentin am Europäischen Colleg für Osteopathie (COE, München)

2001:

Heilpraktikererlaubnis

seit August 2004:

rein osteopathisch arbeitende, selbstständige Ärztin ohne Facharztbezeichnung in eigener Praxis / Ingolstadt, keine Kassenzulassung

März 2006:

Weiterbildung „Psychosomatische Grundversorgung“

Juni 2007:

Ausbildung zur SAFE-Mentorin (LMU München)

2008 – 2011:

„external examiner“ der Universität Wales (Master Programm Osteopathie)

seit 2005:

zahlreiche Fortbildungen im Bereich „Psychosomatik“, Videointerventionstherapie (G. Downing) Körperpsychotherapie, Bindungstheorie, Logosynthese …

2010:

Attachmentt based therapy – Ausbildungscurriculum in 4 Modulen (Brisch/München) mit Zertifikat „bindungsbasierte Begleitung, Beratung, Pädagogik und Therapie (BBT)“ mit Zertifikat

Juni 2011: Promotion:

„Umfang und Stellenwert von Angehörigengesprächen in der gemeindenahen stationären Psychotherapie.“